Restaurierung

Antike Möbel

Moderne Möbel

Holzobjekte

Skulpturen/Figuren

Ikonen

Gemälde

Vergoldung

Rahmen

Uhren

 

Beispiele Möbel Restaurierung

Schreibmöbel

Kommoden

Schränke

Stühle

Tische

Truhen

 

Informationen

Schellack-Politur

Holzschädlinge

Links

 

Stellenangebote

Praktikum Restaurator

 

Für Restauratoren

Management für Restauratoren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Restaurierung einer Ikone - Gottesmutter mit Oklad

Weitere Beispiele zur Restaurierung von Ikonen finden Sie hier...

 

Gottesmutter mit OkladDie in der Abbildung dargestellte Ikone stammt aus der ersten Hälfte des 19. Jh. und stellt die Mutter Gottes und Jesus dar. Die Marien-Ikone ist beinahe vollständig mit einer Messingverkleidung ummantelt, dem sogenannten Oklad, sodass nur die Gesichter der beiden Heiligen zum Vorschein kommen. Das Oklad dient dem Schutz der Bildnisse vor äußeren Einwirkungen, wie beispielsweise dem Ruß darunter stehender Kerzen.

Durch altersbedingte Schmutz-ablagerungen an den sichtbaren Randbereichen der dargestellten Köpfe ist das Erscheinungsbild der Ikone beeinträchtigt.

 

 

Ikone Gottesmutter Vorzustand

Fertige Restaurierung Ikone

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Infolgedessen liegt der Schwerpunkt der durchgeführten Arbeiten in der Reinigung und Regenerierung der Ikonen-Bildnisse.

 

Zunächst wurde mit Hilfe eines weichen Pinsels der oberflächliche Schmutz entfernt. Mittels eines kleinen Wattestäbchens wurde ein speziell hierfür gemischtes Lösungsmittel aufgebracht. Nach einer ausreichenden Einwirkzeit konnten die gelösten Ablagerungen, ohne mechanisches Einwirken, entfernt werden. Dieser Vorgang wurde mehrmals wiederholt, bis die Ablagerungen an den Ikonen vollständig entfernt werden konnten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um die ursprüngliche Tiefenwirkung und Leuchtkraft der Ikonen-Bildnisse

wiederherzustellen, wurde abschließend Firnis aufgetragen.

 

© Mike Beer Restaurator Köln - Ikone Gottesmutter mit Oklad