Restaurierung

Antike Möbel

Moderne Möbel

Holzobjekte

Skulpturen/Figuren

Ikonen

Gemälde

Vergoldung

Rahmen

Uhren

 

Beispiele Möbel Restaurierung

Schreibmöbel

Kommoden

Schränke

Stühle

Tische

Truhen

 

Informationen

Schellack-Politur

Holzschädlinge

Links

 

Stellenangebote

Praktikum Restaurator

 

Für Restauratoren

Management für Restauratoren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Restaurierung einer Holz-Ikone aus Russland

Weitere Beispiele zur Restaurierung von Ikonen finden Sie hier...

 

 

IkoneBei der abgebildeten Ikone handelt es sich um eine zentralrussische Ikone aus dem 19. Jahrhundert. Sie besteht aus einem hölzernen mit einem Kreidegrund gefasstem Ikonen-Brett, welches an den äußeren Rändern mit einem Kerbschnitzmuster versehen ist.

 

Um die aus Eitempera bestehende Farbschicht vor äußeren Einflüssen zu schützen und den Kontrast der matten Farben hervorzuheben, ist die Ikone mit einer Mischung aus Leinöl und Harzen, der sogenannten Olifa, überzogen.

 

 

 

Auf dem oberen Ikonenrand befindet sich der kirchenslawische Titel "Monat März". Unterhalb ist die Ikone in dreißig Rechtecke aufgeteilt, in denen Bildnisse von Kirchenfesten und Tagesheiligen erkennbar sind, die über ihren Häuptern namentlich betitelt sind.

 

Titel sowie Aufteilung lassen darauf schließen, dass es sich bei der Ikone um eine sogenannte Monats-Ikone handelt, auf der die wichtigsten Heiligen- und Hochfeste eines ganzen Monats zusammengefasst werden. Für jeden Tag befindet sich ein eigenständiges Bildnis auf der Ikone, das durch eine kirchenslawische Nummerierung gekennzeichnet ist.

 

Festtags-Ikonen wurden auf einem Pult in der Kirchenmitte dargeboten, sodass die Gläubigen diese durch das Aufstellen von Kerzen sowie das Sprechen von Gebeten ehren konnten.

 

Die Restaurierung der Ikone

 

Die Restaurierung der Ikone umfasste die Entfernung, aus früherer Restaurierungsmaßnahmen stammender Papierrückstände und nachfolgender vorsichtiger Reinigung der Oberfläche. Zudem wurden am unteren Ikonen-Rand befindliche Fehlstellen aufgekreidet, sowie egalisiert. Abschließend folgte die Retusche der aufgekreideten Bereiche.

 

 

© Restaurierung Ikone - Mike Beer Restaurator